Header

Zusammenfassung zu Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen

Zusammenfassung zu Band 1 der Reihe

Poppy ist die Auserwählte, die Jungfräuliche. Sie soll in einem Ritual den Göttern übergeben werden. Was genau dabei aber passiert, weiß Poppy nicht. Dies soll aber unfassbar wichtig für das Reich sein.

In der Welt, in der Poppy lebt, gibt es Atlantianer (das sind die Feinde, trinken Blut und haben die Hungernden erschaffen), dunkle Nachkommen (Feinde) dann gibt es die Hungernden (Böse Kreaturen, ehemalige Menschen, die alles töten) und es gibt die Aufgestiegenen (ein Ritual, bei dem die Menschen in dem Reich zu Unsterblichen werden). Es wird immer von einem dunklen Prinzen gesprochen, der wohl die Herrschaft übernehmen möchte und abgrundtief böse sein soll.

Poppy ist unfassbar mutig und wurde von Vikter heimlich genauso wie die Wächter trainiert. Sie möchte eigentlich nur Leben und die gleichen Freiheiten haben, wie alle anderen um sie herum auch. Sie darf mit niemandem reden. Sie darf nicht verweilen und auch keine Freundschaften knüpfen. Die Burg darf sie auch nicht verlassen. Sie muss immer weiß und zur Verschleierung einen Schleier tragen. Nur sehr ausgewählte Personen, unter anderen ihre Leibwächter, dürfen sie ohne Schleier sehen.

Eines Abends schleicht sich Poppy in das Red Pearl. Als auf einmal Vikter dort auftaucht, muss sie sich verstecken. Eine Dame sagt Poppy welches Zimmer oben frei ist und Poppy geht daraufhin dorthin. Dort trifft sie auf Hawke. Er ist relativ neu bei den Wächtern und Poppy hat ihn schon beim Training beobachtet. 

Hawke scheint nicht zu wissen, wer Poppy ist. Sie ist mit einer Maske in das Red Pearl gegangen. Sie unterhalten sich und Poppy bekommt von Hawke ihren ersten Kuss.

Rylan und Vikter sind ihre Leibwächter. Als Rylan bei einem Angriff im Garten getötet wird, vertreibt Poppy den Angreifer, indem sie ihn verletzte. Die Gruppe rief den Angreifer daraufhin zurück. Es wird überlegt, ob Poppy nicht in die Hauptstadt soll, da sie dort sicherer wäre.

Hawke wurde als Rylans Nachfolger nun als Poppys Leibwächter angestellt und Poppy musste sich ihm ohne Schleier zeigen. Poppy hofft weiterhin, dass Hawke sie nicht als die Frau aus dem Red Pearl erkennt.

Der Herzog ist sehr streng und bestraft Poppy bei Kleinigkeiten und bei Laune, indem er sie mit einem Stock schlägt. Er nennt das ganze "Lektionen".

Als die Burg von Hungernden angegriffen wird, schleicht sich Poppy aus dem Zimmer und verteidigt die Mauer und das Reich gegen die Hungernden. Am Ende entdeckt Hawke sie und Poppy muss ihre Kapuze, unter der sie sich versteckt hat, zurücklegen. Nun kennt Hawke das Geheimnis, dass Poppy über die Jahre wie die Wächter trainiert wurde. 

Bei einer Veranstaltung darf Poppy tatsächlich dabei sein. Sie darf ein rotes Kleid tragen. Sie darf allerdings mit niemandem wirklich reden. Poppy und Vikter wurden vorgewarnt, dass die dunklen Nachkommen etwas planen. Tatsächlich wird die Burg angegriffen und wahnsinnig viele Personen werden umgebracht. Darunter leider auch Vikter. Kurz vorher wurde noch der Herzog gefunden, der bei der Veranstaltung vermisst wurde. Er hing an der Wand mit dem Stock, mit dem er Poppy geschlagen hat, durchs Herz gerammt.

Poppy ist wütend und wahnsinnig traurig und bringt einen Wächter um, der sie immer wieder gedemütigt und provoziert hat.
 
Poppy soll nun in die Hauptstadt gebracht werden. Der Marsch wird von Hawke geführt. Ebenfalls dabei ist u.a. Kieran und weitere Wächter.

Auf dem Weg werden sie angegriffen und verlieren dabei ein paar Männer. In einem Ort machen sie Rast und Poppy und ein paar alte Wächter sind über die Umstände dort verwundert, da es z.B. keine Aufgestiegenen dort gibt.

Ein Wächter warnt Poppy, da er eine Vermutung hat, und hilft Poppy bei der Flucht. Dabei wird er getötet und Poppy bleibt bei der Gruppe. Kieran und weitere aus der Gruppe stellen sich als Wölfische raus (Können sich zu Wölfen verwandeln, galten eigentlich als ausgestorben). Auch Hawke scheint nicht der zu sein, der er vorgab zu sein. 

Hawke erzählt Poppy, dass die Atlantianer gegen ihren Willen bei den Ritualen der Aufgestiegenen benutzt werden und dass die Aufgestiegenen, die das Blut der Menschen trinken können, die Hungernden erschaffen (was angeblich die Atlantianer getan hätten). Auch die Atlantianer trinken Blut, jedoch nur das von anderen Atlantianern. Viele aus der Gruppe von Hawke wollen Poppy tot sehen.

Sie wird angegriffen und Hawke heilt sie mit seinem Blut. Sie erfährt, dass Hawke in Wirklichkeit Casteel, der dunkle Prinz ist. Er gesteht ihr, dass er von Anfang an wusste, wer sie ist. Er möchte sie gegen seinen Bruder eintauschen, der von den Menschen in Poppys Heimat, gefangen gehalten wird. Zum Schluss möchte Casteel Poppy mit nach Atlantia nehmen, da wohl auch sie zum Teil eine Atlanianerin ist und er sagt, dass jetzt geheiratet wird. 
 

bild von mir und meiner Katze

Eileen, 24, Bibliothekarin.
Ich liebe New Adult und Romantasy Geschichten. Passonierte Buchbox-Käuferin. Mami von vielen Tieren. Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog.

Ich lese gerade:

33%

Copyright © 2021 · All Rights Reserved · buechermonde.de