Header

Rezension zu ... über uns die Dächer von Rom

Cover
Infos zum Buch:

Autorin: Jani Friese
Erschienen im August 2020
Zeilenfluss Verlag
304 Seiten
Rezensionsexemplar


Klappentext:

Sofia erfüllt sich ihren langersehnten Traum: eine Reise nach Rom. Dort lernt sie Adriano kennen, der ihr nicht nur den Kopf verdreht, sondern auch ihrem verstorbenen Freund zum Verwechseln ähnlich sieht. Während ihres Urlaubs in der ewigen Stadt begegnet Sofia dem charmanten Bildhauer Adriano. Er zeigt ihre sein Rom und führt sie zu romantischen Plätzen und durch Ruinen längst vergangener Tage. Die beiden kommen sich näher, aber sein ständiges, plötzliches Verschwinden und die Ähnlichkeit zu ihrem verstorbenen Freund Noah, stellt Sofia vor ein Rätsel. Als auch noch unerwartet Adrianos Vater auf der Bildfläche erscheint, ist das Chaos perfekt. Wird Sofia nun endlich herausfinden, was Adriano zu verbergen versucht?

 

Die ersten zwei Sätze:

>>Noah<<, flüsterte ich in die Dunkelheit hinein, während mir Tränen über die Wangen strömten. Etwa zwei Jahre waren nun vergangen, seitdem ich zum letzten Mal in sein aschfahles, lebloses Gesicht geblickt und mit dem Fingerspitzen seine kalte Haut berührt hatte.

 

Meine Meinung:

Und wieder hat es die Autorin geschafft einen Roman zum Verlieben und Träumen zu schaffen, der aber ebenso zum Nachdenken anregt.

Ich liebe es, dass die Autorin immer Themen mit in ihre Geschichte bringt, die zum Nachdenken anregen und so auch nicht immer unbedingt in Liebesromanen vorkommen. Dies macht die Autorin immer auf eine sensible, empathievolle und berührende Art.

In ihrem neuen Roman entführt uns die Autorin nach Rom und lädt die Leser*Innen dazu ein, diese wunderschöne Stadt zu erkunden und seine Träume wahr werden zu lassen. Ich hatte schnell ein Bild vor Augen und konnte Sofia und Adriano mit durch Rom begleiten und alles hautnah miterleben.

Sofia ist eine sehr sympathische Frau, die sehr unter dem Verlust ihres Partners leidet. Ich habe so sehr gehofft, dass sie jemanden findet, der wieder Licht und Liebe in ihre Welt bringt und habe daher auf ihrer Reise durchgehend mit ihr gefiebert. Sofia ist eine Person, die man einfach in sein Herz schließen muss. Sie ist aufgeschlossen und sehr friedvoll. Sie versucht alles in Reine zu bringen und zu helfen, wo sie nur kann.

Adriano war schon ein toller Kerl. Er hat es schnell geschafft mich mit seinem Charm zu verzaubern. Er hat so eine warmherzige und liebevolle Art an sich.

Wer sich neben Sofia und Adriano noch einen Platz in meinem Herzen erschleichen konnte, war Noahs Mutter. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber sie ist mir einfach ans Herz gewachsen, obwohl man gar nicht so viel über sie erfahren hat.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Seiten waren leider viel zu schnell gelesen. Für mich hätte die Reise in Rom noch ewig weitergehen können. Vielen Dank, liebe Jani Friese, für deine bewegende und berührende Geschichte und die wundervollen Stunden in dieser wundervollen Stadt! Ich habe das Lesen wieder sehr genossen und freue mich schon auf die nächste Reise 😊

bild von mir und meiner Katze

Eileen, 24, Bibliothekarin.
Ich liebe New Adult und Romantasy Geschichten. Passonierte Buchbox-Käuferin. Mami von vielen Tieren. Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog.

Ich lese gerade:

33%

Copyright © 2021 · All Rights Reserved · buechermonde.de